Unsere Geschichte

Seit 1932 im Herzen Münchens


Die Kanzlei für mittelständische Unternehmer in geschäftlichen und privaten Angelegenheiten („Private Client“) wurde von Rechtsanwalt Dr. Waldemar Kiessling 1932 im Herzen von München gegründet.

 

Dr. Kiessling hatte schon 1927/28 „mit Genehmigung des Bayerischen Justizministeriums“ ein Jahr seines Referendariats in einer New Yorker Kanzlei verbracht. Im April 1932 eröffnete er die Kanzlei dann in der Residenzstraße 18 gegenüber der Oper, von wo die Kanzlei aus Platzgründen erst im Februar 1997 an ihren heutigen Standort in der Maximilianstraße 35 umgezogen ist.

 

1967 trat Dr. Georg Wirsing als junger Sozius in die Kanzlei ein. Er führte auch nach dem Tod von Dr. Kiessling im Jahre 1977 die Kanzlei bis zu seinem Lebensende (er verstarb 2018) unverändert mit erfolgreicher Ausrichtung auf den Bereich Private Clients weiter.

 

Im Jahr 1985 trat Dr. Claus S. Hass in die Kanzlei ein und prägte mit wichtigen Mandanten aus den Bereichen Film- und Fernsehproduktion sowie Private Clients die Kanzlei.

 

Im Jahr 1995 wurde die Kanzlei um den Bereich Finanzmarkt erweitert. Dr. Michael Zoller, welcher seit dem Jahr 2013 Namenspartner der Kanzlei ist, etablierte die Kanzlei als eine der ersten Adressen für Finanzdienstleister, die in kapitalmarktrechtlichen Streitigkeiten in Anspruch genommen werden und ist Autor des Standardwerkes "Die Haftung bei Kapitalanlagen". Mit seinem Team ist er bundesweit tätig.

 

Dr. Christine Dross trat 1999 in die Kanzlei ein und leitet als Partnerin die Bereiche Arbeitsrecht und Wirtschafts-mediation.

 

Clemens Richter ist seit 2012 als Partner im Bereich Bank-

und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht sowie Berufshaftungsrecht beratend, wie auch forensisch, vorwiegend in der Anspruchsabwehr und bei Gesellschafterstreitigkeiten, tätig.

 
Dr. Thomas A. Müller berät und vertritt seit 2019 als Partner in allen Bereichen des Handels- und Gesellschaftsrechts. Der Schwerpunkt liegt im Bereich des Vertragsrechts auf der Ausgestaltung von Gesellschafts- und Kooperationsverträgen sowie handelsrechtlichen Verträgen und AGB. Vor Gericht vertritt er hauptsächlich bei Gesellschafterstreitigkeiten, in Fällen der Haftung von Gesellschaftsorganen sowie bei Streitigkeiten aus dem Bereich des Vertriebsrechts.

 

Seit 2019 berät und vertritt Karina Schreyer-Zacharias als Partnerin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht gerichtlich und außergerichtlich u.a. Emissionshäuser, Banken, freie Finanzdienstleister und Berufsträger in allen Fragen des Bank- und Kapitalmarktrechts, insbesondere im Bereich der Haftung bei Kapitalanlagen.

 

Seit 2010 bietet die Kanzlei für ausgewählte Mandanten eigene Family-Office-Dienstleistungen an.